Tour in der Natur

Il sentiero degli Hobbit Firenze

Bild des Wegs der Hobbits mit der Bildunterschrift „Der Weg der Hobbits“

Wir sind in San Donato in Collina, ein Vorort von Bagno a Ripoli (in der Stadt Florenz) mit kaum 200 Einwohnern. San Donato ist ein magischer Ort der Stille, der von Wäldern und besonderen Wanderwegen umgeben ist, die man ohne Schwierigkeiten mit der ganzen Familien und Kindern zurücklegen kann. Die Natur ist in San Donato wuchernd, der Rundblick ist atemberaubend und alles erinnert an die typische toskanische Tradition und Kultur.
Wir schlagen Ihnen eine 7,5 km lange Tour vor, „Der Weg der Hobbits“ genannt.

Die Hobbits wären zusammen mit den Männern im östlichen Gebiet der Mittelerde zur Welt gekommen. Sie waren kleiner als Männer, Elfen und Zwerge, sie waren sterblich und wohnten in von ihnen selbst gegrabenen Höhlen. Es gab drei Arten von Hobbits, die Harfüße, die Starren und die Falbhäute, alle drei mit den folgenden Merkmalen: lange Finger, frohes Aussehen, lockige Haare und große Füße. Ihnen gefiel die Abenteuer und die Neuheit nicht, sie aßen viel und waren verrückt auf die Feste, die Bankette, die Geschenke und jede Gelegenheit, Zeit zusammen zu verbringen und zu feiern. Sie waren ein ruhiges und gemütliches Völkchen, sie hatten ein starkes Pflichtgefühl und sie waren aufrichtig und großherzig.
(<< Hobbit>> – Tolkien)

Unsere Suche nach dem Land des Hobbits beginnt im Dorf San Donato in Collina auf der Landstraße n°1. San Donato ist ein altes Dorf, das auf einer alten mittelalterlichen Straße liegt, die Valdarno und Florenz verbindet. Vom neunzehnten Jahrhundert bis zu der 60en Jahren war San Donato dank der sauberen Luft ein Urlaubsort mit verschiedenen Hotels. Von San Donato (exakt vom Stadtzentrum) biegen wir in die Kirchstraße ein, erreichen wir den Friedhof und gehen wir weiter nach links. An der Kreuzung gehen wir weiter nach rechts und auf der linken Seite kann man Villa Gamberaia sehen, die ein alter Weiler aus Stein war. In der Villa erhebt sich die dem Heilige Michele gewidmete Kirche, die aus dem neunten Jahrhundert ist. Heute feiert man in der Kirche keinen Gottdienst. Danach gehen wir weiter auf einem Schotterweg und nach zwei Kilometern finden wir eine Kreuzung, von der mehrere Wege abzweigen: ein Weg nach Poggio Piglie (590 m), ein Weg nach Fontesanta und rechts ein anderer Weg nach Poggio Firenze. Wir machen eine kurze Pause am Teichufer und später besuchen wir im Kastanienwald die Zuflucht Fonte Santa, die im Jahr 1953 vom Volk „Antella“ gebaut wurde. In diesen Wäldern fanden während des Widerstandes einige Gefechte statt; hier hielten die Partisanen die Offensive der Deutschen an, die mit Flammenwerfern und Panzern ausgestattet waren. In der Folge vereinigten sich die Partisanen mit den englischen Truppen, um Florenz zu befreien. Unser Ziel ist Poggio Firenze (657 m), von hier aus kann man das florentinische Panorama bis zu den Chianti Bergen bewundern. Es ist genau hier, dass das älteste menschliche Zeichen des ganzen Territoriums entdeckt wurde: Es stammt aus dem Aurignacien während des Paläolithikum. Das Gebiet wurde wahrscheinlich von starken Mammutjägern und fähigen Handwerkern bewohnt, die die Spuren ihrer Anwesenheit hinterlassen haben. Außerdem war Poggio Firenze ein der ältesten etruskischen Orte entlang des Wegs, der Arezzo mit Fiesole verband. Dieser beeindruckende Ort ist für eine kleine Pause geeignet. Aber wir haben uns in der Welt der Hobbits und der Wesen des Waldes noch nicht vertiefen. Endlich gehen wir vom Hügel in Richtung auf die Landstraße hinunter, wir treten in einen großen Kastanienwald hinein und wir setzen unsere Suche fort, während wir unter die Farne gehen. Bis jetzt haben wir etwa 4.5 km zurückgelegt, die Strecke war meistens bergauf und ziemlich mühsam aber unsere Anstrengungen werden von einer wunderbaren Aussicht belohnt, wo man Villen und erneuerte Landhäuser erblicken kann. Dan Donato in Collina ist von hier etwa 3 km entfernt. Wir haben noch Zeit, in den Kastanienbaumstammen oder in kleinen Löchern am Fuß der Eichenbäumen nach den Höhlen der Hobbits zu suchen. Wir sind dabei die Suche aufzugeben, wenn man plötzlich ein Lied unter den Bäumen hört, das ähnlich einem Gelächter ist:

Wenn der Tag stirbt,
planen Sie nicht
wegzugehen: es ist wahnsinnig!
Es wäre besser, hier zu bleiben
und aufmerksam uns zu hören,
während wir zu vorgerückter
Stunde die Balladen anstimmen!
Hahaha!

Natürlich waren sie die Elfen!